Unser Gruppenunterricht

 

Unser Gruppentraining findet auf unserem Hundeplatz statt. 
Hier erarbeiten wir die Festigung der Grundsignale für den Grundgehorsam, den jeder Hund kennen sollte. Das klassische "Sitz", "Platz", "Fuß" oder "Bleib" ist zwar heutzutage scheinbar etwas in den Hintergrund gerückt - bei allem, was der Hund von heute sonst noch so können muss - aber ganz unmodern sind sie nicht geworden, denn sie sind die Grundlage für viele weitergehende Trainingseinheiten. 

 

Ein weiteres Muss für die nächsten Schritte im Training ist die Übung von Konzentration, der Umgang mit Frust und Stress, eine gewissen Impulskontrolle und  hierbei das Finden von Bewältigungsstrategien mittels eines guten Trainings und nicht zuletzt die Sozialisation mit Artgenossen, Untergründen etc...

Nicht zu vergessen natürlich eine gute Bindungsarbeit für ein vertrauensvolles Zusammenarbeiten von Hund und Herrchen und Frauchen. 

 

Diese genannten Lerninhalte können in einem Gruppentraining gefestigt werden, allerdings sind es auch alles Komponenten, die in Einzeltrainings erarbeitet werden können. Nicht jeder Hund ist gruppentauglich und nicht immer ist diese Form des Trainings angebracht. 

 

Im Gruppentraining ist zwar die Hauptarbeit auf ein Training in der Gruppe ausgerichtet, aber jeder Hund wird hierbei dennoch individuell betrachtet und gemäß seinen persönlichen Bedürfnissen gefordert und gefördert - und ja, das ist auch in einer Gruppe möglich.

Um gewünschte Trainingsziele zu erreichen, ist aber ein Gruppentraining nicht zwingend nötig. Ein stupides Abarbeiten von einfachen Übungen und Zirkeltrainings ohne die Hintergründe zu betrachten und Gehorsam einzudrillen ist veralteter Unsinn. 

 

Ebenso finden bei uns keine typischen "Welpenspielstunden" statt, in denen ein ganzer Haufen Baby - Fellknäule aufeinander losgelassen und schlimmstenfalls auch noch sich selbst überlassen wird. In vielen Hundeschulen oder Vereinen wird wider besseren möglichen Wissens immer noch nach dem Motto gearbeitet, je mehr desto besser und die regeln das unter sich.

 

Das genau ist nicht so!!

Nicht viel hilft viel. Leider lernen die Kleinen dabei weder gutes Sozialverhalten noch sich selbst richtig kennen und zu benehmen, Probleme zu erkennen und zu bewältigen.

 

Wenn der kleine Proband gruppentauglich ist, dann sind in unserer Gruppe immer erwachsene erfahrene Hunde dabei und ältere Spielkameraden und so können Ihre kleinen Fellknäule wesentlich besser lernen mit der eigenen Art zu kommunizieren, an eigene Grenzen zu stoßen und Bewältigungsstrategien zu entwickeln, zu denen auch die Fähigkeit gehört, sich nach einem wilden Spiel oder aufregenden Situation abrufen zu lassen und wieder zu entspannen.